StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
AutorNachricht
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:44 am

Das Ratsmitglied starrte auf den toten Leib neben sich, welcher durchbohrt von dem Schwert dalag. WACHE, schrie Aresteria. Sofort kam mehrere Lichtwesen in den großen Saal gestürmt und umkreisten Wahn. Bringt ihn in den Kerker und sperrt ihn ein. Nocheinmal sah sie Wahn an. Du wist dafür hingerichtet werden. Die Wache tat wie ihnen gefohlen wurde und führten Wahn ab.
Lara kam gerade in den Palast, da sah sie Wahn, wie er von Wachen weggeschafft wurde. Sie wollte ihnen folgen doch ein Lichtkrieger stellte sich ihr in den Weg. Sofort begab sie sich zum Rat, nur um zu erfahren was Wahn gerade getan hatte. Die junge Frau drehte sich kaum hatte sie dies gehört um und lief langsam aus dem Saal. Sie war geschockt. In ihren Gedanken herrschte vollkommene Leere. Wahn hinrichten?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:44 am

Wahn streckte sich soweit es die Ketten in denen seine Hände und Füße geschlagen waren zuließen. Er saß nun schon einige Tage in dieser dunklen feuchten und kalten Kerkerzelle und wartete auf das Urteil. Die Kälte biss sich regelrecht an ihm fest. Er hatte nichts mehr an als seine Hose und ein einfaches T-Shirt. Eigentlich hatte er ohnehin nicht mehr viel Hoffnung. Auf Hochverrat stand der Tot. Nur wie würde er aussehen. Er konnte sich nicht vorstellen dass es schnell und schmerzlos gehen würde. Nicht nach alledem was er in seinen Machtverfallenen Zustand angerichtet hatte. Im Imperium hatte er einmal davon gehört das Sanctaris Teufel kreuzigte. Doch er war kein solches Wesen. Wahn versuchte sich hinzuknien. Dabei zerschrammte er sich sein linkes Knie. Er stieß einen zynischen Laut aus und sah zu der vergitternden Tür. Schritte schallten durch den langen Korridor. Einige Wachen kamen direkt auf seine Zelle zu.
Wahn schwante übles. Die Tür wurde mit einem klirrenden Laut aufgeschlossen und einer der Wachen trat ein und kurz darauf konnte Wahn nichts mehr sehn. Etwas wurde über seinen Kopf gestülpt und am Hals verschnürt, so dass er fast keine Luft mehr bekam. Dann jedoch lockerte man das Seil etwas. Die Ketten wurden gelöst und jemand verschnürte seine Arme auf den Rücken und riss ihn nach oben.
Fast wäre Wahn dabei gestürzt als man ihm einen Stoß in den Rücken verpasste um ihn zum laufen zu bewegen. Eine ganze Weile musste er nun zwischen den Wachen gehen. Bis seine Umgebung heller wurde. Das Konnte er trotz dem Etwas was er über den Kopf gezogen bekommen hatte bemerken. Rufe hallten zu ihm und er hörte jede Menge Flüche und Schreie.
Das Volk verdammte alleine schon seine Anwesenheit. Wahn kannte es nicht anders, als das er unerwünscht war, doch dies rief auch in ihm eine tiefe Bestürzung aus.
Plötzlich wurde er von einen der Wachen gepackt und nach vorne Gestoßen. Wahn blieb auf Knien liegen. Alles wurde ruhig und er hörte das Aufkommen von Schritten und das rascheln von Seide.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:45 am

Lara stand ebenfalls auf dem Platz und sah wie Wahn in Richtung eines großen, erts neulich aufgebauten, Podestes gebracht wurde. Auf diesem standen schon die Ratsmitglieder, allen vorran Aresteria. Lara hatte die letzten Tage versucht den Rat umzustimmen. Hatte ihnen gesagt das sie Wahn nicht hinrichten sollten. Sie würde ihm helfen wieder normal zu werden. Doch es hatte alles nichts gebracht. Der Rat hielt an seiner Entscheidung fest. Nun stand sie da, mit Tränen in den Augen. Würde dies das letzte mal sein das sie Wahn lebend sah?

Aresteria sah auf, als Wahn vor sie gebracht wurde. Sie ging einige Schritte auf ihn zu. Dann sprach sie laut. Wiedereinmal haben die Teufel gezeigt zu was sie fähig sind. Vor wenigen Tagen kam dieser zu uns und ermordete auf heimtückische Art einen unserer lieben Ratsmitglieder. Auch wenn er nicht so aussieht, er ist der Darklord und einer der bösartigsten Teufel die es bisher gegeben hat. War er doch einmal ein Mensch so hatt ihn seine angeborene schlechte Seite auf den falschen Pfad geführt. Er hat angefangen für das Imperium zu arbeiten, sogar zu morden. Wie wir persönlich sehen konnten. Um den Teufel aus ihm zu treiben und zum Wohle des Lichts, wird dieser Teufel hier und heute gekreuzigt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:45 am

Jemand riss Wahn den Sack vom Kopf so das er nun sehn konnte wo er sich befand und was um ihn herum geschah. Das Volk hatte sich versammelt um der Hinrichtung des Darklords beizuwohnen.
Wahn konnte soagr Kinder in den Reihen der Schreienden Menge ausmachen. Wie tief war er nun gefallen. Und wenig später würde er hängen. Den jungen Mann durchlief ein Schauer. Er starrte auf das Kreuz welches nicht weit von ihm emtfernt hervor ragte. Etwas weiter entfernt sah er nun Lara. Ihn überkam ein Gefühl der Reue und er sah sie entschuldigend an. Doch er wusste das was er getan hatte, war nicht weide rgutzumachen. Wahn beließ es schließlich bei einem traurigen Blick. Die Wachen packten ihn und schleiften ihn zum Kreuz.
Wahn hatte fast das Gefühl als würde ihm das Rückrad brechen, als man ihn gegen das Holz stieß und seine Arme hochriss. Seile wurden festgezigen. Arme und Beine ans Kreuz gebunden. Dann folgte der Schmerz als lange Eisennägel Handfläschen und Füße durchborten. Er hatte am liebsten geschrien doch dazu wollte er es nicht kommen lassen.
Stattdessen rollte eine Träne über sein Wange. So würde es also enden.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:45 am

Lara schaute zu Wahn, sie sah seinen Blick und ihr kullerten die Tränen die Wange runter. Sie wollte nicht das es so für ihren Freund endete. Doch was könnte sie denn jetzt noch tun?

Aresteria schaute zu wie Wahn an der Kreuz genagelt wurde. Als auch der letzte Nagel sein Ziel gefunden hatte, ertönte nocheinmal ihre Stimme. Lara ich sehe wie es dich mitnimmt. Ich weiß er war dein Freund. Und wisse, du hast mein Mitgefühl, doch dies hier ist nötig. Du wirst es eines Tages verstehen. Kein Teufel darf ungestraft damit durchkommen dem Licht Schaden zuzufügen. Und du verlorenes Kind, welches sich in der Dunkelheit verlaufen hast, auch du hast mein Mitgefühl. Doch du hast deinen Weg selbst so gewählt, du hattest genug Möglichkeiten deinen Weg zu ändern und tatest es nicht. So empfange deine Strafe dafür.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:46 am

Gewaltige Flügel glitten über Sanctaris hinweg. Ein Schatten verdunkelte die Straßen für kurze Zeit ehe das Licht zurückkahm. Die Hinrichtung dauerte nun fast eine Stunde. Wahn reckte mühsam den Kopf hoch um zu erkennen was sich dort näherte. Ein Drache, brüllte ein kleines Kind auf.
Seht ein Drache, rief einer der Wächter neben Aresteria.
Kaum wurden die Rufe Laut, setzte das gewaltige Tier zur Landung an.
Bei seinem Aufkomen wurden einige Leute durch den Druck seiner gewaltigen Schwingen von den Füßen gerissen. Dann stand ein mächtiger Grüner Drache auf dem Platz und hob den Kopf an.
Beendet diese Hinrichtung, sprach nun eine Stimme.
Dies ist nicht von Nöten Aresteria. Der junge Mann hier kam zu euch und bat um Hilfe. Gewährt sie ihm und richtet ihn nicht dafür.
Du hegst zweifel daran ihn wieder auf den richtigen Weg zu bringen?
Muss er deswegen von der Bildfläche verschwinden, sag Hüterin Santaris´s, ist dies der Begehr des Lichtes?
Der Drache hob erneut seine Schwingen an. Etwas geschah. Eine seltsame Aura umgab ihn und lies ihn fast gänzlich im Licht verschwinden. Wenig später stand ein Mann mit seltsamen Gewändern und feuerroten langen Haar an der Stelle.
Ich bin ein gesandter des Lichtes so wie du.
Mein Name ist Flamir. Ich unterstehe dem allmächtigen Allfeuer des Phönix. Ich wurde gesannt um ein großes Unglück zu verhindern.
Macht ihn los.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:46 am

Aresteria hob ihren Kopf an und schaute in den Himmel als sie plötzlich über sich Flügelschlagen hörte. Flamir, flüsterte leise. Sie kannte den Drachen gut, welcher gerade zur Landung ansetzte. Ihre Miene verfinsterte sich als sie hörte was Flamir befahl. Ohne auf seine Frage zu reagieren sah sie zu wie der Drache sich in einen Menschen verwandelte. Erst nachdem Flamir seinen Befehl noch mehr betonte sah Aresteria zu den Wachen, welche nah bei Wahn standen. Ihr habt ihn gehört. Lasst den jungen Mann frei, rief sie mit einem scharfen Unterton. Die Wachen verbeugten sich kurz und mnachten sich dann sofort ans Werk Wahn von dem Kreuz zu befreien.

Lara zog die Luft ein, als der grüne Drache plötzlich auftauchte und auf dem Platz landete. Der Drache. Es war der Drache aus dem Waldstück. Laras Herz machte einen Luftsprung, als sie hörte wie der Drache befahl Wahn freizulassen. Sollte es wirklich wahr sein? Wahn kommt frei? Mit großen Augen sah die junge Frau wie der Drache plötzlich zu einem Menschen wurde. So viel Würde strahlte der rothaarige Mann aus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:46 am

Es tat weh. Es tat schrecklich weh, als man ihm die Nägel aus Händen und Füßen riss und ihn einfach auf den Boden fallen lies. Wahn versuchte sich aufzustützen, doch seine Kraft versagte und er landete unsanft erneut auf den Boden. Nun hielt er sich seine blutigen Hände und sah zu dem Rothaarigen herüber. War war dies und warum sorgte er dafür das man ihn verschonte?

Flamir ging auf den am Boden liegenden zu. Dann kniehte er sich nieder und packte Wahn vorsichtig am Arm um ihn in eine kniende Position aufzuhelfen.
Ich kann dich leider nicht ganz ungeschoren davon kommen lassen, Dark Lord. Sei dir also darüber in klaren das eine Strafe auf dich wartet, wenn du wieder einigermaßen auf den Beinen bist. Vorerst bleibst du hier als Gefangener. Deine Tat wiegt zu schwer, doch ich kenne die Dunkelheit die dein Herz beschlichen hat.
Er wandte sich um und sah zu einen der Männer. Bringt ihn weg und sperrt ihn ein. Doch versorgt seine Wunden und seht zu das er zu kräften kommt. Kaum hatte er diese Worte ausgesprochen, wurden sie auch in die Tat umgesetzt. Man packte Wahn und brachte ihn fort.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:47 am

Lara dankte innerlich dem Mann. Er hatte Wahn gerettet, auch wenn er wieder eingesperrt wurde, wenigstens lebte er noch. Sie wollte gerade den Wachen hinterher rennen, da wurde Lara aufgehalten. Lara, das Schicksal dieses Mannes geht dich nichts mehr an. Du musst dich darauf konzentrieren stärker zu werden, damit du den großen Kampf gewinnst. Aber Wahn ist mein Freund. Ich kann ihn doch nicht im Stich lassen. Doch der Mann ignorierte ihren Protest und zog die junge Frau mit.
Wahn, murmelte Lara, während sie lief. Sie wollte nicht und doch musste sie wieder trainieren. Jeden Tag musste sie trainieren. Für sie gab es nur die Pause in der Nacht, während sie schlief. Doch die ganze Zeit dachte sie an Wahn. Wie es ihm wohl ging?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Mi Feb 03, 2010 3:47 am

Einige Zeit verging, ob es Wochen oder Monate waren konnte Wahn nicht mehr sagen. Er hatte lange im Kerker ausgeharrt. Man kümmerte sich zwar um seine Verletzungen, denoch war er inzwischen fast am ende seiner Kräfte. Ein Elend wie Wahn es empfand. Der Drache, wenn es überhaupt ein Drache war, hatte ihm das Lebengerettet. Doch nun? Sollte er hier vor sich dahinsiechen? Wahn schüttelte sich. Er hatte es eigendlich nicht anders verdient. Sein Schwert hat einem Mitglied des Rates den Tod gebracht. Die Tür ging auf und eine Wache Trat ein. Neben ihm stand ein in schwarzen Kutten gekleideter Mann. Die Wache nickte diesem zu und lies ihn dann mit Wahn alleine. Die Tür wurde geschlossen.
Blut ruft Blut, sprach der Mann. Sei mir gegrüßt, Dark Lord.
Wahn richtete mühsam seinen Kopf auf. Wer bist du. Plötzlich lösten sich die Ketten und er viel unsanft zu Boden. Nun lag er auf dem Bauch direkt vor den Füßen das Mannes. Ich komme vom Imperium. Du kennst mich nicht aber ich kenne dich Wahn Lacure d Fanel. Der junge Mann brachte sich in eine sitzende Position und starrte den Fremden an.
Mein Name ist Mepheistos ich bin der Sohn des Belial.
Wahn maß ihn mit einen aufmerksamen Blick. Blut ruft Blut, ,meinte er. Das sagstest du als du hier rein kamst. Was soll das bedeuten?
Mepheistos zog nun die Kutte vom Kopf. Glühend rote AUgen sahen zu Wahn hinab. Spitze Fänge blitzen im Mundwinkel. War das ein Teufel. Doch Wahn spürte da war eine andere Macht. Der Mann vor ihm war mehr als nur ein Teufel. Er spührte ein schreckliches unbehagen in seiner nähe. Und fast schon eine seltsame Vertrautheit die ihn fast in den Wahnsinn trieb. Ich wurde durch dein Blut gerufen, Dark Lord. Denn es gleicht den meinen. Durch mein Blut?, stammelte Wahn und richtete sich nun mühseelig auf. Wie kann das sein? Der dunkle Mann grinste hämisch. Das wirst du noch früh genug erfahren. Du wirst nun freikommen. Die Wachen werden dich hinaus lassen. Wisse nur eines. Du bist der Erbe unseres Blutes. Mit diesen Worten drehte er sich um. Bevor er hinaus ging sagte er noch. Es ist an der Zeit. Der Kampf um Schatten und Licht rückt näher. Jemand wird euch heute in die Ruinen führen. Dort erfahrt ihr über die alte Geschichte. Er ging. Die Wache trat ein und packte Wahn am Arm. Los raus.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Di Jun 15, 2010 7:22 am

Lara sass auf ihrem Fensterbrett und schaute hinaus in den hellleutenden Sternenhimmel. Der Vollmond schien seid einigen Minuten genau in ihr Zimmer. Die junge Frau konnte mal wieder nicht schlafen. Dies ging nun schon seid dem Tag der Hinrichtung so. Wahn war verschwunden. Sie hatte nichts mehr von ihm gehört oder gesehen. Lara plagte sich die ganze Zeit mit den Sorgen rum was aus ihm geworden war, ob er noch lebte, ob er gesund war. Sie seufzte und genau in dem Moment öffnete sich ihre Zimmertür. Die junge Frau drehte sich um und sah mehrere Personen in dem Raum stehen. Lara diese Männer werden dich nun mitnehmen und zu einem Ort bringen, meinte Raffael. Der junge Mann war Lara zugeteilt worden um auf sie Acht zu geben und sich um sie zu kümmern wenn sie etwas brauchte. Lara stand auf und sah Raffael fragend an. Keine Sorge. Du wirst nun alles erfahren was du über den Kampf und dessen Geschichte wissen musst, sagte einer der Männer. Lara nickte kurz und folgte den Männern nach draussen in den Flur.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Fr Jun 18, 2010 2:52 am

Wahn folgte der Wache wilig, alleine schon um zu verhindern das ihm der zweite Wachmann der sich dazugesellt hatte, ihm seine Lanze in den Rücken stieß. Seine Hände lagen in Ketten so das sie bei jedem Schritt den er machte ein leises Klirren von sich gaben.
Sie gingen eine ganze Weile. Schließlich trafen sie auf eine weitere Gruppe Wachen. Wahn hob den Kopf an und sah Lara zwischen ihnen stehen. Er brachte ein verzerrtes Grinsen zutage und zuckte kurz mit den Schulter.
Wir brechen auf. Meinte einer der Männer. Weitere Männer kamen nun auf sie zu und brachten Pferde heran.
Alle saßen auf und Wahn wurde unssanft zu einem der Reittiere gestoßen. Aufsteigen kannst du wohl alleine, meinte ein Wächter knapp.
Wahn maß ihn mit einen missbiligen Blick saß dann aber auf. Wenn auch etwas umständlicher wegen der Ketten.
Nun ergriff einer der Männer die Zügel seines Pferdes. Und los

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Nova
Schattenmeister
avatar

Anzahl der Beiträge : 10223
Anmeldedatum : 17.09.09
Alter : 33
Ort : Überall und nirgends

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   Sa Aug 28, 2010 2:46 am

Lara wurde von den Männern zu einem merkwürdigen Platz geführt. Als sie zwischen ihren Wachen durch sah konnte sie eine weitere Gruppe Männer erkennen. Zwischen diesen stand Wahn. Laras Herz machte einen Sprung. Er lebte. Doch sah er abgemergelt und mitgenommen aus. Seine Hände waren in Eisen gelegt. Bevor die junge Frau irgendetwas sagen konnte stand ein Pferd vor ihr und versperrte ihr die Sicht auf Wahn. Einer der Wachen hob stieg auf das Pferd und hob Lara dann hoch. Kaum sass sie vor ihm regte sich das Pferd schon und lief los. Lara schaute an der Wache nach hinten vorbei und sah das auch Wahn auf einem Pferd sass und hinter ihnen ritt.
Mehrere Tage ritt die kleine Gruppe durch die Landschaft. Immer wieder wenn sie eine Pause einlegten hatte Lara versucht mit Wahn in Kontakt zu tretten doch immer wurde sie von einer Wache, welche plötzlich auftauchte, davon abgehalten.
Es war Morgengrauen und der Nebel hing noch in der Luft, da erreichte die kleine Gruppe die Ruinen eines alten Tempels. Lara sah sich erstaunt um. So etwas hätte sie nicht erwartet. Die junge Frau sprang vom Pferd und sah eine Wache an. Wir reiten so viele Tag nur um einen an einen verfallenen Tempel zu kommen?, fragte sie kurzerhand. Hinter ihr klirrten Ketten. Lara drehte sich um und Wahn stand genau neben ihr. Da ertönte auch schon ein merkwürdiges Geräusch aus dem Inneren der Ruine. Lara und Wahns Aufmerksamkeit richtete sich zu diesem geräusch. Aus dem Tempel trat eine Person.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen Online
Fial-Dark
Schattenlord,Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 10863
Anmeldedatum : 16.09.09
Alter : 33
Ort : Vorm Rechner

BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   So Aug 29, 2010 8:58 am

Wahn legte den Kopf schief als der Priester dieser Ruinen die allen Anschein nach eine Art Tempel darstellen sollten ihnen engegen trat.
Mann stieß ihn promt vom Pferd. Missmutig rappelte er sich wieder auf wobei die Ketten klirrten.
Wenn ihr mir bitte folgen würdet meinter der Priester und winkte sie herbei. Lara und Wahn folgten ihm tiefer in die Hallen des Tempels hinein.
Und was genau tun wir hier jetzt? wollte Wahn wissen. Ich zeige es euch wenn wir angekommen sind sprach der Priester und ging einfach weiter. Die Wachen folgten mit etwas abstand aber immer noch nahe genug das Wahn abunzu die Spitze des Speeres im Rücken sprürte. Er zog es vor den rest des Wegs zu schweigen.
Bald schon ereichten sie eine noch größerer Halle. An den Wänden konnte man Malereien ausmachen die Wahn ein wenig ins stutzen brachten.
Wir sind da meinte der Priester. Bitte die Waffen einstecken dies ist ein heiliger Ort.
Die Wachen schienen davon nicht begeistert zu sein denoch steckten sie nach kurzer zeit ihre Waffen weg.
Kommt zu mir sprach der Prister. Lara ging auf den Mann zu, Wahn allerdings zögerte noch. Auch du junger Mann. Auch du sollst wissen was geschehen wird. Nun ging Wahn doch langsam zu den der Wand vor der der Priester wartete. Seht euch diese Zeichnung an. Die alten Völker hinterliesen uns diese Botschafften. Wahn sah zur Wand . Das Bild zeigste eine helle Gestalt mit weißen Engelsflügeln. Ein Strahlendes Licht war im hintergrund abgebildet udn ein Land dem es offentsichtlich wohl erging. Ich seh eine Art Engel meinte nun Lara. Ganz recht entgegnete der Priester. Dies ist des ist ein Abbild des weißen Engels unseren Streiter für das Licht der die Welt ins gute leiten soll. Wahn war ein kleines Stück weiter gelaufen. Ihm war das Bild gegenüber der hellen Getsalt aufgefallen. Ein dunkler Schatten mit schwarzen Flügeln und eine zerstörete Landschaft im Hintergrund.
Ist dies der Gegenspieler? fragte er an den Prister gewandt. Der hier ist das genaue Gegenteil.
Der Prister nickte. Ich habe euch hier hergebracht um euch in die Prophezeiung der Alten einzuweißen. Sie brachten uns die überleiferung von dem Kampf zwischen dem weißen und den Schwarzen Engel. Einste wenn der Mond blutrot erscheint und die Sterbe eine Linie bilden so werden sich die beiden Krieger erheben. Er der geboren um zu vernichten und sie die das Licht verteidigt.
Sie werden Kämpfen auf dem heiligen Schlachtfeld. Es wird Feuer und Asche regnen. Die macht des Wassers wird flammen ersticken.
Doch wer siegen wird ist unklar. Siegt der weiße Engel wird Licht die Schatten beszingen, doch siegt der Schwarze Engel so wird Schatten die Welt verzehren.
Der Prister drehte sich herum. Die Zeit ist bald gekommen. Lara. Strecke bitte deine Hand aus.
Die junge Frau tat wie ihr gehießen. Konzentriere dich auf deine Kräfte. Der Prister murmelte ein paar unverständliche Worte. Plötzlich schoss etwas aus der Hand der Frau und nahm Gestalt an. Eine Klinge durchsichtig wie das Wasser der Welt. Wahn sah sie irritiert an.
Dies ist die Waffe des weißen Engels. EIne Waffe gebunden an die Seele. Aber das hieße ja Lara ist dieser Auserwählte weiße Engel brachte Wahn hervor. Jetzt wird mir einiges klar. Deshalb dieses ganze Training. Er sah sie an. Jetzt weißt du was du zu tun hast.

_________________
Silence in Dark

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://dsmclan.forumieren.de
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)   

Nach oben Nach unten
 
When Darkness falls (Die Geschichte des Fial-Darks)
Nach oben 
Seite 8 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
DsM :: Fantasy Rpgs :: Rpg-Bereich :: Rollenspiel Friedhof :: When Darkness Falls-
Gehe zu: